Lastwagen mit Flügeln und Segel

25.07.2022

Lastwagen mit Flügeln und Segel

Als ich 1982 meine kaufmännische Lehre bei der Spedition Panalpina (jetzt DSV) begann, war ich fasziniert vom Logo der Panalpina. Es zeigt einen griechischen Jüngling, der mit Hilfe von Flügeln und eines Segels, in das er selbst den Wind hineinbläst, um die Erdkugel fliegen will. Ich glaube, es ist ihm nicht gelungen.

Ich überlege mir seither, wie wir dies bei unseren Lastwagen umsetzen könnten. Elegant den täglichen Stau auf der Autobahn umfliegen und garantiert bei allen Terminen pünktlich erscheinen.

Doch leider haben unsere Lastwagen weder Flügel noch Segel. Wir versuchen trotzdem, täglich allen Kundenwünschen gerecht zu werden. Leider schaffen wir es nicht immer. Also, wenn Sie nächstes Mal ein paar Minuten auf unseren LKW warten müssen, überlegen Sie sich, wie es wohl in der Zwischenzeit dem griechischen Jüngling ergangen ist. Hat er Zeus im Olymp bereits erreicht?

nach der Vorlage "Das Glück" von Peter Vischer d.J.


Angespannte internationale Lieferketten

In der Schweiz ist die Konsumentenstimmung immer noch gut und der Motor der Wirtschaft läuft rund. Aber wie lange noch? Ich habe in den letzten Wochen einige Presseschlagzeilen aus der Transportwelt gesammelt. Die Lieferketten sind teilweise immer noch eingeschränkt oder sogar unterbrochen. Zusätzlich werden die Auswirkungen des Fachkräftemangels immer grösser.

«Lieferfristen unbekannt - Just in Time war gestern»

«Fahrermangel in Europa verschärft sich»

«Lage in Nordeuropas Häfen bleibt angespannt - nächster Warnstreik rollt an»

«Industrie erwartet Ende der Lieferengpässe frühestens 2023»

«LKW-Fahrer dringend gesucht - in Deutschland fehlen bis 2025 bis zu 125'000 Fahrer»

«Preise für Palettenholz ziehen weiter an - sie haben sich seit 2020 verdreifacht»

Gemäss Recherchen der DVZ (Deutsche Verkehrs Zeitung) stehen weltweit ca. 12 % aller verschifften Waren im Stau. Allein vor den Häfen Bremen und Hamburg «kreisen» mehr als 20 Containerschiffe und warten auf einen freien Quai zum Löschen der Container.

Trotz guter Auslastung finden wir für Sie immer genügend Kapazitäten in Transport und Logistik. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.


Firmenjubläum - 45 Jahre Bruno Sennhauser

Bruno Sennhauser war 1977 gerade 18 Jahre alt, als er sich bei uns in Bazenheid als Lastwagenfahrer bewarb. Er entwickelte sich rasch zu einem routinierten Fahrer im In- und Ausland. Als 1988 eine Stelle in der Disposition frei wurde, packte Bruno die Chance und wechselte ins Büro. Bruno übernahm bald die Leitung des internationalen Teams und baute die Transporte weiter aus. Im Jahr 2016 erfolgt der Umzug der internationalen Abteilung nach Schaffhausen. In den letzten sechs Jahren war Bruno Sennhauser verantwortlich für die konstante Weiterentwicklung unser Hafentransporte, hauptsächlich nach Antwerpen, Rotterdam, Bremen und Hamburg. Mit seiner unkomplizierten und kundenorientierten Art fand Bruno stets für jede Herausforderung eine Lösung. Per 1. August 2022 wird Bruno nun etwas kürzer treten und sich nicht mehr ums Tagesgeschäft, sondern hauptsächlich um die Kundenpflege kümmern. 

Wir danken Bruno herzlich für seinen riesigen Einsatz in den letzten 45 Jahren und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit.                    

            Bruno Sennhauser


Bitte verwenden Sie künftig für Bruno Sennhauser nicht mehr die persönliche Mailadresse, sondern senden Preisanfragen und Aufträge immer an: Bitte Javascript aktivieren!

Unser gesamtes Team in Schaffhausen steht Ihnen jederzeit sehr gerne zur Verfügung:

Preisanfragen / Niederlassungsleitung: 
Philipp Gallo (Tel. +41 52 644 80 05)

Transportaufträge / Disposition:
Tobias Pfeffer (Tel. +41 52 644 80 13)